Die Männerturner im Glück

Die diesjährige Bergturnfahrt des MTV Seengen stand unter einem sehr guten Stern. Sie führte uns in die Zentralschweiz. Nicht viel hätte gefehlt und es wäre nichts gewesen mit dem Wetterglück. Die Reise musste frühzeitig mangels Schlafplätzen auf das zweite September-Wochenende verschoben werden. So trat also der MTV Seengen den Ausflug nach Niederrickenbach mit der denkbar besten Wetterprognose an. Mit Postauto und Seetalbahn ging es zuerst nach Luzern und weiter mit dem Schiff nach Stansstad. Es war allen Passagieren anzusehen: Eine Schiffsfahrt bereitet immer Vergnügen, egal ob man Schüler oder Senior ist. Fast jeder erinnerte sich an eine Schulreise in dieser Gegend und gab zu erkennen, dass er jede Ecke rund um den Vierwaldstättersee kannte. Die Fahrt bei Kaffee und Gipfeli war viel zu kurz um in den Erinnerungen zu schwelgen.

Ab Stansstad ging es mit der Zentralbahn weiter nach Dallenwil und von dort mit der Luftseilbahn nach Niederrickenbach. Im Pilgerhaus deponierten wir einen Teil unseres Gepäcks und machten uns unverzüglich auf den Weg zur Talstation der Haldigratbahn. Manch einer kannte diese Strecke noch aus den Tagen mit dem Boniswiler Skiclub, wo man hin und wieder als Gast vom Skihaus profitieren durfte.

Nach dem Picknick auf dem Alpboden ging die Wanderung so richtig los. Die gelöste Stimmung in der Gruppe war die beste Voraussetzung, um die 700 Höhenmeter auf den Haldigrat zu bewältigen. Schon bald genoss man auf der Terrasse des Panorama-Restaurants die herrliche Aussicht. Es zeigte sich einmal mehr, dass von Seengen aus nicht nur das Stanserhorn, Buochserhorn, Brisen und Bürgenstock zu sehen ist, sondern dass die Sicht auch umgekehrt funktioniert: Richtung Norden lag das ganze Mittelland ausgebreitet. Die 3 Seen, Sempacher-, Baldegger- und Hallwilersee waren willkommene Orientierungshilfen. Richtung Süden waren die weissverschneiten Berner Gipfel Eiger, Mönch und Finsteraarhorn zum Greifen nah.

Belohnt durch diese grandiose Rundsicht war der Rückweg nach Niederrickenbach via Chrüz- und Hüet-Hütte keine grosse Sache mehr. Im Pilgerhaus des Klosters Maria-Rickenbach waren wir hervorragend aufgehoben. Nach einem feinen Apéro auf dem Kirchplatz stand schon das Nachtessen bereit. Jeder genoss das herrliche Essen mit dem Rotwein aus Kastanienbaum, dessen Rebberg wir auf der Schifffahrt gesehen hatten. Noch vor dem Dessert gesellte sich ein singendes Männer-Quartett aus der Ostschweiz zu uns. 3-stimmig wurden unzählig bekannte und weniger bekannte Lieder zum Besten gegeben wobei der MTV Seengen jeweils für den Refrain zuständig war. Der stimmungsvolle Abend dauerte bis tief in die Nacht und im Handumdrehen standen wir wieder am Frühstücks-Buffet.

Frisch gestärkt wurde der 2. Tag in Angriff genommen. Das neue Ziel war die Musenalp. Nach Dutzenden von Turnfahrten waren sich die Seenger einig: Es gibt kaum schönere Plätze in der Schweiz! Zu unseren Füssen lag der Vierwaldstättersee in seiner ganzen Pracht und rund herum genossen wir die Aussicht wie man sie sonst nur aus den Prospekten kennt. Nach einer Bratkäs-Schnitte in der Alp-Beiz wurde der letzte Teil der Wanderung über den Bleikigrat zurück nach Niederrickenbach in Angriff genommen. Wir erlebten 2 unvergessliche Tage, für die wir den Organisatoren Richi und Dieter ganz herzlich danken.

kh/ 09-2018 

Mehr Bilder