Faustball in Seengen

Der Faustballsport wird in Seengen seit einigen Jahren vom Männerturnverein gepflegt. Nebst den Trainings nehmen wir regelmässig an Turnieren teil. Ausserdem bestreiten wir zur Zeit als Senioren (ab 41j.) die Feldmeisterschaft im Sommer, sowie die Hallenmeisterschaft im Winter.

Natürlich kommt auch der kameradschaftlich, gesellige Aspekt nicht zu kurz.

Spielen lernt man am besten, indem man spielt, ohne jedoch ganz auf das systematische Erlernen von Techniken zu verzichten !

 

Das Faustballspiel

Spielgedanke

Auf einem Spielfeld, das in der Mitte durch eine Linie und in 2 m Höhe für Herren und 1.90 m für Damen durch ein Netz oder Band bzw. Leine in zwei Hälften geteilt ist, spielen 2 Mannschaften mit je 5 (resp. 4 beim Spiel in der Halle) Spielern gegeneinander.

Jede Mannschaft hat das Ziel, den Ball so über das Netz (Band/ Leine) zu schlagen, dass dem Gegner der Rückschlag nicht gelingt oder möglichst erschwert wird. Ein Spielgang wird so lange fortgesetzt, bis eine Mannschaft einen Fehler macht oder eine sonstige Spielunter-brechung vorliegt.

Jeder Fehler einer Mannschaft wird der anderen Mannschaft als Vorteil mit einem Gutball gewertet. Sieger des Spieles ist die Mannschaft, die beim Spiel nach Sätzen 2 bzw. 3 Sätze gewonnen hat, beim Spiel nach Zeit die meisten Gutbälle erzielt hat.

Das Spielfeld

Das Spielfeld im Faustball misst 50 x 20 Meter. Es wird durch eine Mittellinie in zwei Mannschaftsfelder (Felder) geteilt. Gleichlaufend zur Mittellinie wird 3 m entfernt in jedem Feld eine Angabelinie gezogen.

Der Ball

Der Faustball ist ein luftgefüllter Hohlball ( Gewicht 350..380 g, Durchmesser 65...68 cm, Luftdruck 0.55 ...0.75 bar).

Spielmodus

Gespielt wird nach verschiedenen Modi, abhängig von der Ligazugehörigkeit, z.B. :

  • 3(2) Sätze ohne zeitliche Begrenzung. Ein 2:0 nach Sätzen wird mit 2 Punkten und ein 1:1 nach Sätzen mit je 1 Punkt gewertet.

  • 2 Sätze zeitlich begrenzt (2 * 10 Minuten), Wertung nach Sätzen wie oben

  • Zeitlich begrenzt (z.B. 2 * 10 Minuten), Wertung nach Gutpunkten

Geschichte des Faustballsports

Das Faustballspiel ist eine der ältesten Sportarten der Welt, die mit grosser Begeisterung vor allem in Europa, in Südamerika und in Namibia, aber auch in Nordamerika und neuerdings auch in Indien und Japan, betrieben wird. Erstmals erwähnt wurde das Faustballspiel im Jahre 240 n.Chr. von Gordianus, Kaiser von Rom. Im Jahr 1555 schreibt Antonio Scaino die ersten Regeln für den italienischen Volkssport, das "Ballenspiel".

Johann Wolfgang Goethe schreibt in seinem Tagebuch 1786 "Italienische Reise": "Vier edle Veroneser schlugen den Ball gegen vier Vicenter; sie trieben das sonst unter sich, das ganze Jahre, etwa zwei Stunden vor Nacht."

Der Deutsche Georg Heinrich Webber (1834-1913) verfasst Ende des 19. Jahrhunderts das erste deutsche Regelwerk.

In Deutschland fand das Faustballspiel seine grösste Verbreitung. Dort wird seit 1893 organisiert gespielt. Die erste Deutsche Meisterschaft wurde im Jahre 1913 für Männer und 1921 für Frauen innerhalb des Deutschen Turnfestes ausgetragen.

Auch in den angrenzenden Nachbarländern - vor allem in Österreich und in der Schweiz sowie vereinzelt auch in Italien - erlangte das Spiel in Europa grosse Beliebtheit. In diesen drei Ländern ist auch neben Deutschland der Schwerpunkt dieser Sportart zu finden; dazu zählt ab 1989 Dänemark und ab 1992 die Tschechische Republik. In diesen Ländern werden in organisierten Spielrunden die Landesmeister in zahlreichen Leistungs-, Alters- und Jugendklassen ermittelt.

Hauptsächlich durch deutsche Auswanderer fand in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts das Spiel Einzug in den südamerikanischen Ländern wie Argentinien, Brasilien, Chile, Paraguay und Uruguay sowie im südlichen Afrika, im heutigen Namibia. Die Vereinigten Staaten von Amerika und Japan haben 1998 die Aufnahme in die International Fistball Association (IFA) beantragt und sind am Kongress 1999 aufgenommen worden. Am letzten Kongress 2003 in Brasilien wurde Indien als 13. Mitgliedsverband aufgenommen.

 

Faustball-Weisheiten

  • Was würde man machen, wenn es Faustball noch nicht gäbe? - Man würde es höchstwahrscheinlich erfinden!

  • Faustball ist wie telefonieren - erst musst Du mal den Ball abnehmen!

  • Immer, wenn man hinten einen absolut unmöglichen Ball doch noch geholt hat, machen sie vorne unter Garantie einen Eigenfehler daraus.

  • Faustball ist wie Sex - auf das Stellungsspiel kommt es an